CUCINA ITALIANA
Italienische Kochkultur

Toskanisches Olivenöl

Toskanisches Olivenöl Extra Vergine ist weltweit bekannt für seine Qualität und seinen geringen Säuregehalt.  Die meisten Olivenölproduzenten sind kleine oder mittlere Famillienbetriebe, wie meine engen Freunde der Azienda Agricola Val di Chio, welche die traditionellen Herstellungsverfahren bewahren, auch wenn sie mittlerweile mit moderner Technologie kombiniert werden. A pro po ... hier können Sie die Ernte 2020 verfolgen:


Eigenschaften des Olivenöls von Azienda Agricola Apicoltura Val di Chio -  Ernte 2020

Qualität: Natives Olivenöl extra (erste Güteklasse) direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.
Geruch: Fruchtig, mit Noten von Artischocken, reifen Früchten und Tomaten.
Geschmack: Frisch und sauber, zuerst leicht süßlich, gefolgt von einem angenehmen, bitteren und scharfen Nachgeschmack von mittlerer Intensität, bleibende Noten von Artischocke.
Verwendung: Ideal zu Suppen, Gemüse, Hülsenfrüchten, Fleisch, Bruschetta, Salaten, Fisch.
Anbaugebiet
(Ursprungsgebiet der Oliven): Toskana, Höhe 300-400 m.
Olivensorten: Frantoio, Moraiolo, Leccino, Pendolino.
Ernteart: Manuell
Erntezeitpunk: 02.-09. November 2020
Pressung: Unmittelbar nach der Ernte in modernen Ölmühlen (Frantoio Giannini Arezzo und Frantoio Landi Cortona) bei niedrieger Temperatur (Kaltpressung) ohne Wasserzugabe.
Farbe: Grün mit goldenen Reflexen
Viskosität: Mittelflüssig

Olio Extravergine di Oliva

Ein echtes Extra Vergine Olivenöl muss fruchtig und leicht bitter schmecken und ein Kratzen im Hals hinterlassen. Toskanisches Extra Vergine Olivenöl hat in der Regel eine kräftig grüne Farbe und schmeckt sehr würzig. Man spürt ein leichtes Brennen im Hals, wenn man es schluckt. Das liegt sowohl an der Olivensorte, die in der Toskana angebaut wird, als auch an der frühen Ernte. Wer an den Geschmack minderwertiger Öle gewöhnt ist und keine Ahnung hat,  wie ein hochwertiges Olivenöl wirklich schmecken soll, könnte daher glauben, es müsse sich um eine schlechte Qualität handeln!

Für die Herstellung von echtem Extra Vergine Olivenöl werden die Oliven vorsichtig manuell gepflückt, um zu gewährleisten, dass diese hochempfindlichen Früchte unversehrt bleiben (sie verderben sonst sehr schnell). Die Oliven müssen nun innerhalb der nächsten acht Stunden – ohne Einsatz von Hitze oder Chemikalien – in einer modernen Ölmühle zu Öl verarbeitet werden.

Haltbarkeit, Verpackung und Lagerung

Ein echtes Extra Vergine Olivenöl hat an sich eine ausreichend lange Haltbarkeit von mindestens 18 Monaten.
Dies liegt an seinen antioxidativen Inhaltsstoffen. Die gesundheitlichen Vorteile der Polyphenole, Vitamine und Mineralien bleiben bei einer sachkundigen und schonenden Verarbeitung erhalten. Diese bitter bis scharf schmeckenden Stoffe schützen das Öl vor fortschreitender Oxidation, dem “Ranzig-werden”.

Das Öl sollte in dunkel getönten Glasflaschen oder rostbeständigen, blickdichten Stahldosen bei einer Optimal-Temperatur von 14 bis 18 Grad gelagert und immer wieder nach Bedarf abgefüllt werden - so bleibt das Olivenöl frisch. Am längsten hält sich Olivenöl also kühl, gut verschlossen, vor Licht geschützt. In durchsichtigen Flaschen wird Olivenöl, wegen der UV-Strahlung etwas schneller ranzig. Sie können Olivenöl aber problemlos einige Monate in durchsichtigen Flaschen aufbewahren. Trotzdem sollte man die Flasche verschließen und so gut es geht vor direktem Sonnenlicht schützen.


Preis

Sie können das Olivenöl in Stahldosen (1 l, 3 l oder 5 l)  für 18,00 € pro l (entsp. 1,80 € pro 100 ml) bei mir beziehen. Sie können gerne die Möglichkeit nutzen, das Öl zu probieren: Kontaktieren Sie mich einfach . Auch Versand möglich.



Gutes Olivenöl ist einfach nicht billig herzustellen. Die Produktion ist ein aufwendiges, kostspieliges Unterfangen.  Ein Olivenbaum trägt pro Jahr zirka 30-60 kg Kilogramm Oliven. Aus dieser Menge Oliven werden ungefähr nur 5 - 10 Liter Olivenöl gewonnen (je später im Jahr geerntet wird desto ölreicher sind die Oliven aber minderwertiger das Öl). Die Herstellungskosten (Handernte der Oliven, Transport, Pressung) eines Öls mit guter Qualität allein liegen zwischen 9 und 11 € pro liter!  Es ist dann verständlich,  dass der durchschnittliche Preis pro Liter für ein Öl mit hervorragender Qualität zwischen 15 und 30 € liegt! Sonderangebote und niedrigere Preisen sollten generell misstrauisch machen: Bei Billigölen, auch wenn alles mit rechten Dingen zugegangen sein soll,  ist eine faire Bezahlung der Produzenten für ihre Arbeit einfach nicht möglich!
Selbstverständlich ist ein teures Öl auch nicht automatisch gut, da manchmal auch minderwertige Qualitäten teuer verkauft werden können aber ... ein billiges Öl ist mit Sicherheit fast immer schlecht.


ZURÜCK

E-Mail
Anruf
Instagram